Beschaffung eines Spineboards

Kurz vor Weihnachten konnte der Förderverein der Feuerwehr Blankenloch sein erstes Förderprojekt umsetzen. Thomas Riedel, Vorsitzender des Fördervereins, übergab am 16. Dezember 2012 zusammen mit Kassier Daniel Schaaf ein Spineboard an Abteilungskommandant Markus Seitz und seinen 1. Stellvertreter Nicolas Geißler.

"Das Spineboard wird in erster Linie für die Ausbildung der Einsatzkräfte, aber natürlich auch bei Einsätzen genutzt werden", erklärte Seitz bei der Übergabe. Das Spineboard, auch Backboard oder Rettungsbrett genannt, wird zum Beispiel bei der Rettung von Verletzten bei Verkehrsunfällen verwendet. Es dient dabei als Hilfsmittel für das Herausholen aus dem Fahrzeug, gleichzeitig aber auch für die Lagerung von Patienten mit dem Verdacht auf Verletzungen der Wirbelsäule. "Da gerade die Rettung aus Unfallfahrzeugen sehr personalintensiv ist, unterstützen hierbei regelmäßig Feuerwehrleute die Kräfte des Rettungsdienstes", so Seitz. Dies müsse deshalb auch geübt werden. Gerade deshalb sah Riedel hier eine wichtige Investition: "Je besser die Feuerwehrleute trainiert sind, desto sicherer und schneller können sie im Ernstfall helfen". Bisher mussten für die Ausbildung Spineboards von anderen Organisationen ausgeliehen werden.