Beschaffung eines Pulsoxymeters mit CO-Messung

Ein Pulsoxymeter hat der Förderverein der Feuerwehr Blankenloch am 27. Februar 2013 der Feuerwehr übergeben. Als Besonderheit kann dieses Gerät neben der Sauerstoffsättigung auch den Kohlenmonoxidgehalt im Blut messen.

Hintergrund für dieses Projekt war die Tatsache, dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr immer öfter auch Verletzte versorgen müssen , erklärte Thomas Riedel, Vorsitzender des Fördervereins. Dies wurde von Abteilungskommandant Markus Seitz bestätigt, der beispielhaft die Erstversorgung eines unter einer Stadtbahn eingeklemmten Radfahrers durch entsprechend ausgebildete Feuerwehrleute im vergangenen Jahr nannte. Die Spitze des Fördervereins hatte sich daher dazu entschlossen, die Notfallausrüstung der Abteilung Blankenloch um ein Pulsoxymeter zu erweitern. Diese Messgeräte stellen zum einen die Frequenz des Herzschlages fest und messen zum anderen den Sauerstoffgehalt des Blutes, zwei wichtige Werte bei der Beurteilung von Patienten.

Bei der Planung der Beschaffung erhielt man jedoch von Florian Voigt von der Firma Wero Medical in Taunusstein ein besonderes Angebot: Anstelle eines einfachen Pulsoxymeters wurde dem Förderverein ein Gerät der Firma Masimo angeboten, das neben der Sauerstoffsättigung auch den Kohlenmonoxidgehalt im Blut misst. Durch diese zusätzliche Möglichkeit haben wir einen echten Vorteil , so Riedel und Seitz. Zum einen würden gerade bei Verletzten bei Bränden immer wieder Kohlenmonoxidvergiftungen auftreten, zum anderen käme es auch immer wieder beim Versuch, in der heimischen Wohnung zu grillen oder bei Suizidversuchen zu solchen Vergiftungen. Bisher können erhöhte Kohlenmonoxidwerte selbst vom Rettungsdienst nicht ohne weiteres festgestellt werden und führen vielmehr sogar zu Fehlmessungen bei der Pulsoxymetrie.

Unterstützung für die Beschaffung kam auch von der Firma Hornung, die in Stutensee zwei Baustoff-Fachhandlungen, eine Betonmischanlage und einen Baumarkt mit Gartencenter betreibt. Geschäftsführer Bertram Hornung hatte die Übernahme der Hälfte der Beschaffungskosten zugesagt und so erheblich zur Realisierung beigetragen.